Audi Multitronic: Was sind die Unterschiede und was sind die Probleme?

Vor der Umstellung auf das S-Tronic-Getriebe im Jahr 2014 hat Audi 15 Jahre lang hauptsächlich auf die Technik der Multitronic gesetzt. Wir werfen deshalb einen Blick zurück auf diese 15 Jahre und untersuchen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Varianten der Multitronic-Getriebe!

Die erste Generation der Multitronic 01J CVT im Jahr 1999

1999 stellte Audi die allererste Generation der Multitronic mit der Modellbezeichnung 01J vor, die ein Drehmoment von 310 bis 330 Nm bewältigen konnte. Basierend auf einer Idee von DAF aus den 50er Jahren, begann Audi damit, die Wege eines CVT-Getriebes zu erkunden. Das Multitronic verwendete ein Gummiband, das sich zwischen zwei konischen Riemenscheiben hin und her bewegte und es Ihnen ermöglichte, in Ihrem A4, A6 oder A8 ""stufenlos"" zu schalten. Das bedeutete, dass Sie eigentlich nicht gemerkt haben, wenn Sie schalteten. Die Beschleunigung erfolgte daher in einer einzigen, gleichmäßigen Bewegung, wodurch das Fahrerlebnis sehr sanft war. Und darauf war Audi ziemlich stolz! In verschiedenen Ländern wurde die Multitronic sogar mit einem TV-Spot beworben, was gelinde gesagt ungewöhnlich war. Im Werbespot ist zu sehen, wie eine Elvis-Persiflage einen „Wackel-Elvis“ auf das Armaturenbrett legt und sich dank des leichtgängigen Getriebes überhaupt nicht bewegt

Die erste Generation der Multitronic wurde acht Jahre lang produziert. Dass es eine neue Generation gab, lag vor allem daran, dass nach einiger Zeit eine Menge Kinderkrankheiten mit den TCU (Transmission Control Units), die in diesem Getriebe verwendet wurden, auftauchten. Es sind Fälle bekannt, bei denen das Getriebe nach nur 100.000 Kilometern den Geist aufgegeben hat. Die Ursache für den Defekt des Geräts war das Öl, mit dem die TCU / TCM / Computer in Kontakt kam. Das Schmiermittel im Getriebe wurde so heiß, dass es schließlich den Getrieberechner zerstörte.

Für diese erste Generation der Multitronic entwickelte Temic (Lieferant der TCU) zwei Computer: Den Temic Hytronic V30 und den Temic Hytronic VL300. Der V30 ist hauptsächlich in der ersten Serie der 01J-Getriebe zu finden und wurde langsam durch das zuverlässigere VL300 abgelöst. Dieser VL300 wurde z.B. auch bei den später vorgestellten Audi A4 B8 und Audi A8 4E eingesetzt. Die Beschwerden sind ziemlich identisch: Beide TCU können Fehlfunktionen verursachen, die dazu führen, dass der Rückwärtsgang nicht geht, das Auto nicht startet oder einfach schlecht ""schaltet"". Es können auch verschiedene Fehlercodes generiert werden. Diese können jedoch unterschiedlich sein. Sehen Sie sich also die umbaubaren Fehlercodes für den Temic V30 hier und die umbaubaren Fehlercodes für den Temic Hytronic VL300 hier an.

Die 0AN Multitronic VL380(-F) für größere Motoren

Obwohl das 01J Multitronic-Getriebe noch in Produktion war, wurde bereits 2004 mit der Produktion der zweiten Generation begonnen: Das 0AN Multitronic. Diese neue Generation der Multitronic kann jedoch nicht als direkter Nachfolger der 01J angesehen werden. Mit 380Nm hatte der 0AN ein deutlich höheres Drehmoment als der 01J und wurde hauptsächlich in Dieselmotoren mit Turbolader und den 6-Zylinder-Motoren eingesetzt. Es ist nicht verwunderlich, dass das 0AN eine weniger bekannte Variante des Multitronic-Getriebes ist: Es wurde einfach nicht so viel produziert wie das 01J. Audi setzte schnell wieder daran, eine neue Generation der Multitronic zu entwickeln. Das 0AN-Getriebe ist erst seit fünf Jahren in Produktion.

Das letzte Kapitel der Multitronic: Das 0AW CVT mit VL381F TCU

Wie bereits erwähnt, war das 01J bis 2007 das „Original Multitronic“. In diesem Jahr startete Audi das, was sich als letztes Kapitel im Geschichtsbuch der Multitronic herausstellen sollte: Das 0AW, welches erstmals acht Gänge hatte. Und auch wenn dieser Wagentyp nicht als Nachfolger des 0AN gesehen werden kann, so hat er doch eine seiner wichtigsten Eigenschaften übernommen. Das 0AW Multitronic konnte ein maximales Drehmoment von 400Nm verarbeiten. Sogar ein bisschen mehr als das 0AN, aber auch das meiste, was 2007 mit einem CVT-Getriebe physikalisch möglich war. Doch wo das 0AN nicht sehr weit verbreitet war, wurde das 0AW bei vielen Audis eingesetzt. Denken Sie an den A5 (8F), A6 (C6/C7) und A7 (C7). Das bekannteste Getriebe war jedoch das des Audi A4 B7/B8. Alle A4 2.0 TFSI wurden mit einem Multitronic als Automatik ausgeliefert. Wirklich eine Kombination aus beiden Vorgängern!

Und obwohl die Qualität der Temic Hytronic VL381F TCU nicht als schlecht bezeichnet werden kann, fällt es doch manchmal aus. In diesem Fall können oft verschiedene Fehlercodes ausgelesen werden. Bekannte Beispiele sind die Fehlercodes P0722 / 17106 und P171E / P171F, die in die Richtung des Drehzahlsensors weisen. Wenn Sie Ihr VL381F überholen lassen, können diese Fehlercodes behoben werden, ohne dass die TCU neu eingelernt werden muss. Ein praktischer Tipp für Werkstätten, die nicht über spezielle Diagnosegeräte verfügen, um dies selbst zu tun.

Zum Schluss noch ein lustiger Fakt über dieses Audi-Getriebe! Das 0AW ermöglicht die Verwendung eines ""Sport""-Modus, der ein klassisches 8-Gang-Getriebe simulieren kann. Beim Schalten wird das Drehmoment ein wenig zurückgehalten, damit Sie das Gefühl haben, wirklich zu schalten.